„Das Hühnerauge bleibt empfänglich!“
Literarisch-kabarettistisches Solo mit Ernst Jani


Seien wir ehrlich: Die Untiefen des Zwischenmenschlichen lassen sich doch oft nur aushalten oder gar überleben, indem man ständig „trotzdem lacht“! Seit 1981 packt Ernst Jani nun entsprechendes „Material“ in seine literarisch-kabarettistischen Programme.

Auf ein neues „Gebinde“ plus einer Hand voll „best-of-Schmankerl“ voll derartiger „Zumutungen“ kann man sich nun mit ihm anlässlich seines 30-jährigen Bühnenjubiläums einlassen.

Die Tücken des Lebens, mit uns selbst und mit den lieben Nebenmenschen sorgen unablässig für „Stoff“. Gott sei Dank wurde dieser zuverlässig und zu allen Zeiten auch von Autoren mit der Treffsicherheit der Satiriker und der Leichtigkeit der Komödianten auf Humor- und Hintersinntauglichkeit abgeklopft.

Mit einer neuen Auswahl prominenter, aber auch entlegener Fundstücke soll das „Aufführen“ seine Fortsetzung finden. Mit großer Lust wurde wieder ein heiter-satirisches Menü voll irrwitziger Poetereien und aus der Fassung geratener Szenarien kreiert, ganz nach dem Motto, dass der „Humor der Schwimmgürtel des Lebens“ ist.

In einem Panoptikum voll pointierter Zuspitzungen kommen nie gealterte Größen wie Kurt Tucholsky, Wilhelm Busch und Joachim Ringelnatz ebenso zu Wort wie „versteckte Größen“ und „unerhörte“ Zeitgenossen.

Publikum und Presse lassen sich seit nunmehr 30 Jahren mit auf die Reise nehmen: Für „Lachen mit Tiefgang...sorgte Ernst Jani“, meinte früh die Süddeutsche Zeitung. Und die Wümme-Zeitung aus Bremen stellte fest: „So monströs wie das Stimmvolumen, so monströs ist auch bisweilen sein zweites Medium: Jani beherrscht die Kunst der Körpersprache in allen Nuancen...". Die Salzburger Nachrichten freuten sich, da „Ernst Jani ein skurril-komisches Schauspiel individuellsten Charakters bot...". Und das Traunsteiner Tagblatt meinte schließlich: "...So aber, wie Ernst Jani dem Publikum die Texte präsentiert, wächst ihnen eine neue Dimension zu ..."